Seniorenferien 2016 im Wallis

22. - 27. Mai 2016

Am Sonntag den 22. Mai war es wieder soweit, dass sich 26 aufgestellte Senioren mit einem Car und bekanntem Chauffeur der Firma Maurer ins Wallis  nach Brig-Glis  bringen liessen . Dort verbrachten wir 5 ange-nehme Tage sei’s mit dem Wetter oder mit der Crew des Sport Hotels „Olympica“. Jeden Tag nach dem Morgenessen hatten wir eine besinnliche Viertelstunde; um uns nachher bei kleinen Streck- und Dehnübungen auf die tägliche Besichtigungs -Tour  vorzubereiten.. Am  Montag- nachmittag  fuhren wir durchs ganze Goms bis nach Oberwald. Wir besuchten dort einen Berglandwirtschaftsbetrieb welcher mit seiner Milchproduktion zusammen mit andern Produzenten Walliser Raclettekäse herstellt. Die Frau des Betriebsleiters öffnete für uns ihre „Besenbeiz“ und wir konnten dort selbstgebackene Kuchen mit verschiedenen Getränken geniessen. Bei der Hinfahrt wie auch bei der Rückfahrt konnten wir eine vor ein paar Jahren erstellte Hängebrücke bestaunen. Am Dienstag-nachmittag fuhren wir über den Simplonpass nach Gondo. Gondo ein Dorf  an der Grenze zu Italien, hat keine hundert Einwohner und ist einfach zwischen hohen Felswänden gebaut. Diese Situation hat denn auch im Jahr 2000 zu einer Katastrophe für das Dorf geführt,  nach heftigen lokalen Regenfällen wurde das Dorf grösstenteils von Schlamm- Stein und Geröll überflutet. 13 Menschen verloren dabei ihr Leben. Dienstagabend war unser beliebtes und bekanntes Lotto. Am Mittwoch fuhren wir ins Unterwallis und bestaunten im Val Hérénse die Pyramiden von Euseigne. Erstaunlich ist doch, was die Natur im Laufe der Jahrtausende alles erstellt hat!  Aber auch der unterirdische See in St. Leonhard gehört zu diesen Natur-wundern.  Mit einer kurzen Schifffahrt in der speziell beleuchteten Höhle hinterliess er auch einen unvergesslichen Eindruck. Am Abend  machten wir den Kehraus. Der Walliser Accordeonspieler „z’Hansrüedi“ spielte zu Gesang und Tanz auf. Der Donnerstagnachmittag (Herrgottstag, Fron-leichnam) war ein Besuch im Lötschental, da wurde das Museum in Kippel besucht und ein feines Z’Vieri auf der Fafleralp genossen. Am Freitag-morgen galt es schon wieder zusammen zu packen um kurz nach 14 Uhr die Heimfahrt anzutreten. Auch an diesem Morgen war noch eine Be-sichtigung, etwas oberhalb unseres Hotels ist in der Felswand eine Festung während der Weltkriege ausgebaut worden. Diese konnten wir noch mit einem kompetenten Führer (ehemaliger Gardist) besichtigen. Sie ist entfremdet worden und beherbergt ein Museum der Schweizergarde des Papstes sowie einen Reifungskeller für einen Käsegrosshändler. Bei diesem wurden noch die letzten Einkäufe für unser Lieben zu Hause getätigt, und dann ging es wieder heimwärts. Rückblickend darf man sagen, es waren schöne Tage, mit einer ausgezeichneten Vorbereitung mit  hilfsbereiten, umsichtigen Personen.

Herzlichen Dank Maja, Anita und Chauffeur Heinz!

K. Freiburghaus 

Hier geht's zur

Puzzle-Challenge

Taizé - Wort für den Tag

Fr, 22. Juni (Fr, 22 Jun 2018)
Jesus sagte: Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vorzuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Himmel euch eure Verfehlungen vergibt. (Mk 11,22-25)
>> mehr lesen

schnelle Links

Kirchgemeinde Neuenegg

Postfach 94

3176 Neuenegg

031 741 22 88

info@neuenegg.org

Postkonto 30-13696-3