Ferien im Zentrum Ländli am Ägerisee - 30. Mai – 4. Juni 2021

 

Was für eine herrliche Woche! Nach der langen Regen- und Kältephase von diesem Frühling «preichten» wir grad die beste Woche: Sonnenschein, Wärme, klare Sicht und herrlich üppig-grüne Landschaft rund um den Ägerisee. Die muntere 27köpfige Reisegruppe genoss die unbeschwerten Ferientag in vollen Zügen. Oft hörte man die Aussage: «Ich geniesse jede Stunde». Ja es war tatsächlich so. Wir alle «sogen» die neuen Freiheiten auf, auch wenn wir uns immer an die nötigen Schutzmassnahmen hielten. Die Ausflüge per Schiff, die Führung in der Hochmoorlandschaft von Rothenthurm, der Besuch im Info-Zentrum der Schlacht von Morgarten und im Forum für Geschichte in Schwyz, den Rundwanderweg auf der Rotenflue mit Blick auf die Mythen, die Fahrt auf die Rigi mit prächtiger Rundumsicht, der Besuch der Husyk-Farm im Muotathal inkl. Begegnung mit einem der legendären Wätterschmöcker und schliesslich am Heimreisetag der Apéro Halt in Zug und danach der Besuch der Vogelwarte Sempach – jede «Station» war ein weiterer Höhepunkt im reich gefüllten Wochenprogramm. Im Hotel Zentrum Ländli waren wir bestens aufgehoben, wurden kulinarisch verwöhnt und vom Hotelpersonal freundlich umsorgt. Die Wellness-Oase wurde ausgiebig von tüchtigen SchwimmerInnen besucht und die Spazierwege rund ums Hotel gaben für alle Sinne etwas her, ruhig lag der See vor unseren Füssen und bot faszinierende Ansicht am Morgen und am Abend. In der «schiggen» Lounge des Hotels mit Selbstbedienungsbar traf man sich zum Schwatz, oder für einen rassigen Jass bis spät in die Nacht. Jeden Morgen entstand ein Tagesbild, entwickelt und gemalt von Any Kobel (schriftkunst.ch) im gemeinsamer assoziativer Gesprächsrunde.
Was haben wir gelacht, gesungen, gespielt, fotografiert, geschlemmt!! Wohl umsorgt von Anita Friedli fanden wir für jedes Weh und jedes Sörgeli eine Lösung. Und von Heinz Gugger wurden wir zielsicher und wohlbehalten an alle Orte chauffiert.  Einmal mehr waren es wunderbare gemeinschaftliche Ferien!

 

Ferien im Appenzellerland - 1. - 6. Juli 2018

Das Appenzellerland hat vielfältigen Charme, pfiffigen Humor und es gibt viel zu erleben!

Für die Ferienwoche im Juli haben sich 42 Personen angemeldet – wir sind ausgebucht! Und wir freuen uns über die rege Teilnahme. Ein fünfköpfiges Begleitteam und unser bewährter Chauffeur von Maurer Reisen Laupen wird, zusammen mit dem Team des Hotels Heiden (in Heiden) für das Wohl der Feriengäste sorgen. Das Ferienprogramm ist abwechslungsreich und unterhaltsam. Ausflüge mit dem Schiff nach Lindau, auf den  Hohen Kasten, in den Schaugarten von Dr. Vogel, nach Appenzell sowie Biberli backen und ein Appenzeller-Abend mit dem Trachtenchörli Heiden sind vorgesehen www.hotelheiden.ch

 

Begleitteam: Pfrn. Maja Petrus, Anita Friedli, Any Kobel, Therese & René Schwab.

 

Seniorenferien 2016 im Wallis

22. - 27. Mai 2016

Am Sonntag den 22. Mai war es wieder soweit, dass sich 26 aufgestellte Senioren mit einem Car und bekanntem Chauffeur der Firma Maurer ins Wallis  nach Brig-Glis  bringen liessen . Dort verbrachten wir 5 angenehme Tage sei’s mit dem Wetter oder mit der Crew des Sport Hotels „Olympica“. Jeden Tag nach dem Morgenessen hatten wir eine besinnliche Viertelstunde; um uns nachher bei kleinen Streck- und Dehnübungen auf die tägliche Besichtigungs -Tour  vorzubereiten. Am  Montagnachmittag  fuhren wir durchs ganze Goms bis nach Oberwald. Wir besuchten dort einen Berglandwirtschaftsbetrieb welcher mit seiner Milchproduktion zusammen mit andern Produzenten Walliser Raclettekäse herstellt. Die Frau des Betriebsleiters öffnete für uns ihre „Besenbeiz“ und wir konnten dort selbstgebackene Kuchen mit verschiedenen Getränken geniessen. Bei der Hinfahrt wie auch bei der Rückfahrt konnten wir eine vor ein paar Jahren erstellte Hängebrücke bestaunen. Am Dienstagnachmittag fuhren wir über den Simplonpass nach Gondo. Gondo ein Dorf  an der Grenze zu Italien, hat keine hundert Einwohner und ist einfach zwischen hohen Felswänden gebaut. Diese Situation hat denn auch im Jahr 2000 zu einer Katastrophe für das Dorf geführt, nach heftigen lokalen Regenfällen wurde das Dorf grösstenteils von Schlamm- Stein und Geröll überflutet. 13 Menschen verloren dabei ihr Leben. Dienstagabend war unser beliebtes und bekanntes Lotto. Am Mittwoch fuhren wir ins Unterwallis und bestaunten im Val Hérénse die Pyramiden von Euseigne. Erstaunlich ist doch, was die Natur im Laufe der Jahrtausende alles erstellt hat!  Aber auch der unterirdische See in St. Leonhard gehört zu diesen Naturwundern.  Mit einer kurzen Schifffahrt in der speziell beleuchteten Höhle hinterliess er auch einen unvergesslichen Eindruck. Am Abend  machten wir den Kehraus. Der Walliser Accordeonspieler „z’Hansrüedi“ spielte zu Gesang und Tanz auf. Der Donnerstagnachmittag (Herrgottstag, Fron-leichnam) war ein Besuch im Lötschental, da wurde das Museum in Kippel besucht und ein feines Z’Vieri auf der Fafleralp genossen. Am Freitagmorgen galt es schon wieder zusammen zu packen um kurz nach 14 Uhr die Heimfahrt anzutreten. Auch an diesem Morgen war noch eine Besichtigung, etwas oberhalb unseres Hotels ist in der Felswand eine Festung während der Weltkriege ausgebaut worden. Diese konnten wir noch mit einem kompetenten Führer (ehemaliger Gardist) besichtigen. Sie ist entfremdet worden und beherbergt ein Museum der Schweizergarde des Papstes sowie einen Reifungskeller für einen Käsegrosshändler. Bei diesem wurden noch die letzten Einkäufe für unser Lieben zu Hause getätigt, und dann ging es wieder heimwärts. Rückblickend darf man sagen, es waren schöne Tage, mit einer ausgezeichneten Vorbereitung mit  hilfsbereiten, umsichtigen Personen.

Herzlichen Dank Maja, Anita und Chauffeur Heinz!

K. Freiburghaus 

Jahreslosung 2021

Coronavirus - Aktuelle Informationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Offen! Jetzt hier anmelden

schnelle Links

Kirchgemeinde Neuenegg

Postfach 94

3176 Neuenegg

031 741 22 88

info@neuenegg.org

Postkonto 30-13696-3