Die Kanzel

Müsste man das Alter unserer Kanzel erraten, wäre das wohl eine schwierige Aufgabe. Die Antwort lautet: sie ist knapp 350-jährig.
Um 1660 fand in und um die Kirche von Neuenegg ein grosser Erweiterungsschritt statt. Damals entstand die Kirchmauer um den alten (vor einigen Jahren aufgehobenen) Friedhof. Am Eingangsbogen auf der Unterseite der Mauer finden wir noch die Jahrzahl 1657 (ev. 1654). Ebenfalls in dieser Zeit wurde das Kirchengewölbe über dem Schiff erneuert und das bis heute bestehende halbrunde Tonnengewölbe eingebaut – der Dachstuhl über dem Schiff trägt die Jahrzahl 1668. Vermutlich erhielt die Kirche damals auch die Portlaube, denn in den Chorgerichtssitzungen der folgenden Jahre wird sie mehrmals erwähnt, vorher nicht.

In der Zeit dieser Erneuerung wurde auch die Kanzel geschaffen, ein Meisterwerk der Holzschnittkunst. Bis um ca. 1900 war auf einem der Rechtecke unten an der Kanzel noch die Jahrzahl der Entstehung aufgemalt, nämlich 1660, möglicherweise auch 1662 oder 1668 (gemäss Dr. H. Michel im Achetringeler von 1961). Die ungefähre Entstehungszeit wissen wir also, über den Kunsthandwerker, der sie schuf, wissen wir eigentlich nichts seriöses, ausser der Legende, dass er von Brienz gekommen sein soll. Eines hingegen ist gewiss, dass der gleiche Meister auch in Laupen tätig war und die dortige Kanzel auch seiner Kunst zu verdanken ist. Ein Vergleich der beiden Kanzeln zeigt das deutlich, bis in die Details der einzelnen Zier-Ornamente hinein. Stilmässig ist sein Werk mit den klaren, massvollen Konturen noch der Spät-Renaissance zuzuordnen.


Ein schöner Gedanke ist es auch, dass er für die Kanzel Holz von einer der vielen Eichen genommen haben könnte, wie sie früher im Forst oben noch viel häufiger waren. Auf jeden Fall ist es dem harten und zeitbeständigen Eichenholz zu verdanken, dass die Kanzel nach fast 350 Jahren immer noch frisch und kraftvoll wirkt.

Jahreslosung 2022

Bildquelle: Jahreslosung-2022-Bahlinger-Kunstblatt
Bildquelle: Jahreslosung-2022-Bahlinger-Kunstblatt

Fürbitte für die Menschen in der Ukraine und Russland

Wir zeigen uns erschüttert und sprachlos: “Unsere Gedanken und Gebete sind mit den Menschen, die nun um ihr Leben fürchten und die erleben, wie Leid und Tod in ihre Städte und Dörfer einziehen.” Wir alle sind aufgefordert, in Gebet und Fürbitte unsere Sorgen vor Gott zu bringen und für den Frieden zu beten.

Beten – das heisst, wir verstummen nicht, auch nicht angesichts der Grösse und Komplexität der Situation in der Ukraine und Russland.

 

Wollen Sie helfen, dann sehen Sie hier, was zurzeit alles benötigt wird. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Informationen zur Situation in der Ukraine

Die Geschäftsstelle des kantonalen Führungsorgans (KFO) verfolgt die Lage in der Ukraine. Auf der Homepage des Kantons Bern, Amt für Bevölkerungsschutz, Sport und Militär, werden Fragen im Zusammenhang mit den Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine beantwortet. Zum Beispiel bezüglich Treibstoffrationierung, Notvorräte oder Schutzräume und welche Unterstützungen geleistet werden können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Offen! Jetzt hier anmelden

schnelle Links

Kirchgemeinde Neuenegg

Postfach 94

3176 Neuenegg

031 741 22 88

info@neuenegg.org

Postkonto Iban Nr.

CH27 0900 0000 3001 3696 3