Der Taufstein

Der Taufstein steht an zentraler Stelle in unserer Kirche, mitten im Chor. In seinem oberen Teil ist er aus einem einzigen Kalksteinblock herausgehauen, das gibt ihm einerseits eine gewisse Wucht, daneben wirkt er in seinen schlichten Proportionen trotzdem sehr harmonisch. Über den Künstler, der ihn geschaffen hat, wissen wir nichts; einzig im Steinmetzzeichen (auf dem Foto oben in der Mitte gut sichtbar), hat er seine Spur hinterlassen. Nach den spärlichen Quellen ist der Stein wahrscheinlich knapp vorreformatorisch, also ungefähr um 1500 entstanden. Das bedeutet,
dass er sicher einen Standortwechsel hinter sich hat, denn in der katholischen Zeit stand mitten im Chor der Kirche der Altar, das wissen wir aus den Visitationsberichten für den Bischof von Lausanne.

 

Der Taufstein stand ursprünglich vermutlich im Eingangsbereich der Kirche. Nach der Reformation erhielt er seinen jetzigen, zentralen Platz. Interessant ist in diesem Zusammenhang, das kurz danach in auch mit der Führung der Taufrödel angefangen ist. Seit 1555 bestehen diese Eintragungen über alle in unserer Kirche vollzogenen Taufen und wurden bisher oft zur Familienforschung benützt. Die älteren Rödel befinden sich im Staatsarchiv in Bern, die jüngeren werden in der Kirchgemeinde aufbewahrt. Der Stein wirkt wie gesagt schlicht, kompakt und hat nur sehr wenig Verzierungen, im Vergleich zu anderen Taufsteinen, die teilweise viel feiner verziert sind und aus "edleren" Steinen herausgehauen. Aber sein Schöpfer und die Auftraggeber müssen sich trotzdem einiges gedacht haben. Wenn wir ihn betrachten sehen wir, dass er unten viereckig ist, dann achteckig, darauf rund, dann kommt der achteckige Kelch und oben ist er wieder rund. Es sind dies Proportionen, die man im Spätmittelalter mit seiner Lust an Zahlen-Symbolik und Formen auf mannigfaltige Weise zu deuten wusste als fundamentale Stabilität, harmonischer Geborgenheit und ewige Verbundenheit. Schön ist es, wenn wir das auch heute noch bei seinem Anblick verspüren.

Escape Room

Wir gehen in die Verlängerung!

Weitere Informationen findest du nachfolgend.

Hier geht's zum Escaperoom der Kirchgemeinde Neuenegg

Hier geht's zur

Puzzle-Challenge

Taizé - Wort für den Tag

Mo, 15. Oktober (Mo, 15 Okt 2018)
Gnade und Treue sollen dich nicht verlassen. Hänge meine Gebote an deinen Hals und schreibe sie auf die Tafel deines Herzens, (Spr 3,1-12)
>> mehr lesen

schnelle Links

Kirchgemeinde Neuenegg

Postfach 94

3176 Neuenegg

031 741 22 88

info@neuenegg.org

Postkonto 30-13696-3